Mobiles Denkmal gegen Gewalt an Frauen und Mädchen in Tirol

mobiles Denkmal gegen Gewalt an Frauen und Mädchen
Skulptur: Angela Zwettler

Konzept und Organisation:

Interdisziplinäres Archiv für feministische Dokumentation Archfem

mobiles Denkmal gegen Gewalt an Frauen und Mädchen Wider dem Vergessen der Morde und Übergriffe an Frauen und ihren Kindern!

Wie eine Werbebotschaft lockt das 4,5 Meter hohe Denkmal BewohnerInnen und BesucherInnen der Stadt an, um sie dann mit den Beschriftungsbanner mit Daten und Fakten zu konfrontieren:

„In Tirol wurden im vergangenen Jahr vier Frauen von ihren Ehemännern, Lebensgefährten oder Expartnern ermordet.“

GEWALT AN FRAUEN UND MÄDCHEN GEHT UNS ALLE AN! 1. DAS MOBILE DENKMAL

Ein 4,5 Meter großes „schönes“Frauengesicht, durch aufblasbares Material geformt, ist an den Schultern mit dem Straßenboden verbunden. Sie scheint aus dem Boden der Stadt hervor zu kommen. Sie blickt uns an. Sieht von weitem bunt und leicht aus. „WIR GEHEN MIT UNSERER STIMME IN DIE LUFT“ in Innsbruck und in ganz Tirol.

2. DIE BESCHRIFTUNG eröffnet beim Denkmalbetrachten den inhaltlichen Kontext: Daten und Fakten gegen Gewalt an Frauen und Mädchen werden öffentlich. 3. DIE STOLPERSTEINE – Erinnerungs,- und Mahnorte – werden als Bodensticker in der gesamten Stadt platziert. Sie haben die Form eines Megafons. Diese werden von FrauenLesbenMädchen zuvor beschriftet und kennzeichnen besonders auch jene Stellen wo Übergriffe stattgefunden haben.

Das Denkmal tourt im Laufe des Jahres durch mehrere Gemeinden.

Pressekonferenz FR 7.3. | 11:30 vor dem Denkmal in der Maria-Thersien-Straße,
mit Vizebürgermeinsterin: Mag.a Sonja Pitscheider, Projekt-Verantwortliche: Frauen des Archfem, Künstlerin: Angela Zwettler

weitere Termine: Mobiles_Denkmal_mitTermine